Ein Angebot von:
Der Medienpädagogische Atlas Niedersachsen bietet einen Überblick über die Institutionen, Einrichtungen, Gruppen und Vereine, die medienpädagogische Aktivitäten und Angebote in Niedersachsen offerieren. mehr lesen
Suchen Sie nach Themen, Zielgruppen, Institutionen oder nach bestimmten Schlagworten.
Ein Überblick über die medienpädagogischen Angebote in Ihrem Ort.
    Suchen Sie nach beliebigen Begriffen in den medienpädagogischen Angeboten.
      Meldung vom 30.03.2010

      Sehpferdchen – Filmfest für die Generationen: Rückblick 2010

      Das achte Sehpferdchen hat mit seiner Neuerung als Filmfest für die Generationen einen guten Start und runden Lauf gehabt. Und das betrifft alle Aspekte. Es gab deutlich mehr Publikum am Ursprungs- und Zentralort Kino im Künstlerhaus in Hannover und in den diesjährigen Partnerkinos Neue Schauburg in Burgdorf und im Roten Saal des Kulturinstituts der Stadt Braunschweig. Insgesamt kamen gut 5.000 Kinder, Jugendliche und Erwachsene, davon 2.700 allein in Hannover. Dort hat sich die Zahl der Zuschauer gegenüber dem letzten Sehpferdchen im Jahr 2008 mehr als verdoppelt.

      Filme14plus
      Als Filmfest für die Generationen ist das Sehpferdchen neu benannt durch das Programm Filme14plus. Unter den sieben Filmen, die ungewöhnliche Blicke auf das Leben ab 14 richten, stachen heraus „My Suicide“ (David Lee Miller, USA 2008) und „8th Wonderland“ (Nicolas Alberny, Jean Mach, Frankreich 2008), die provokativ und mit extremen Stilmitteln das Publikum in spannende Diskussionen führten. Ausverkauft war das Kino im Künstlerhaus bei „John Rabe“ (Florian Gallenberger, Deutschland 2009). Der Schirmherr des Filmfestes, Ministerpräsident Christian Wulff und John Rabes Enkel, Thomas Rabe, diskutierten lange über die Themen Krieg, Gewalt, Verständigung und die Gefahren Neuer Medien. Die Veranstaltung war Teil der neuen Kooperation mit den SchulKinoWochen Niedersachsen. Drei Fortbildungen für Lehrkräfte und Multiplikatoren gehörten ebenfalls dazu. Sie leisteten einen Beitrag zur Intensivierung von Filmbildung in Schule und Kulturarbeit.

      Kinderfilme
      Im klassischen Kinderfilmprogramm hat das Sehpferdchen zwölf internationale, neue und anregende Filme präsentiert, die noch keinen deutschen Verleih haben und somit erste und vielleicht auch einzige Kinoerlebnisse bieten konnten. Höhepunkte waren die Vorstellungen und spannenden Gespräche mit Gästen. Regisseurin Ingrid Veninger zeigte ihren Film „Only“ (Kanada 2008), der mit dem Wagnis einer minimalen Handlung und mit viel Ruhe das 10- bis 12-jährige Publikum fesselte. Intensiv ließ er es sprechen und nachdenken über die zarte Beziehung zwischen einem Mädchen und einem Jungen. Regisseur Philippe Falardeau erläuterte dem jungen Publikum seinen Film „Ich schwör’s, ich war’s nicht“ (Kanada 2008). Der provokative Film über den Jungen Leon, der mit extremen Aktionen die Aufmerksamkeit der Erwachsenen auf sich lenkt, konnte den Erwachsenen im Publikum zeigen, wie aufgeschlossen und einfühlsam die jungen Zuschauer mit einem Film umgehen, von dem ältere sagen würden: Da habe ich aber Bedenken…

      Höhepunkt der Heiterkeit war „Frösche und Kröten“ (Simone van Dusseldorp, Niederlande 2009) als Roadmovie für Kinder ab fünf Jahren mit viel Gesang und vielen Tieren. Hauptdarstellen Nino den Brave (acht Jahre alt) erzählte vom Filmemachen und gewann charmant viele Fans. Um Fußball-Fans und Fußballspielen ging es in „Carlitos großer Traum“ (Spanien 2008). Regisseur Jesus des Cerro gab unermüdlich Antworten darauf, wie man einen Fußballfilm im Waisenhaus-Milieu entstehen lässt.

      Filmgespräche mit weiteren Gästen oder mit den Moderatorinnen gab es insgesamt zu 16 Vorstellungen, die rund 1.000 Zuschauer besuchten.

      Sehpferdchen aktiv
      Seit je ist das Sehpferdchen ein Filmfest, das mit Spaß und Aktivitäten Medienkompetenz vermittelt. Es bündelt Praxis, Kreativität und Reflexionen um außergewöhnliche große Filme und verbindet sie mit ersten Erfahrungen im Filmemachen und -verstehen. 2010 gab es einen sehr großen medienpädagogischen Rahmen. 20 Filmpatenschaften, Stadtteilprojekte und Sehpferdchen-Film-AGs in Grundschulen lieferten Videos als Vorfilme, die in einer Sonderveranstaltung zusätzlich noch einmal geballt präsentiert und gewürdigt wurden. An fünf Tagen fand zudem je zweimal die FilmSchule statt, in der Schulklassen das praktische Handwerk an mehreren Stationen erproben konnten. Auch die Dekoration im Kino im Künstlerhaus und das Catering zur Eröffnung wurden mit Kindern aus Gruppen der hannoverschen Stadtteilkulturarbeit gemeistert. Über 700 Kinder waren so ganz praktisch schaffend am Filmfest beteiligt. Betreut durch die Junge Presse Niedersachsen haben SchülerInnen der Wilhelm-Raabe-Schule Hannover durchaus professionelle Rezensionen zu jedem Film verfasst. Diese wie auch die Projekt-Videos sind weiterhin zu lesen bzw. zu sehen auf der Sehpferdchen-Homepage.

      Das ‚Sehpferdchen – Filmfest für die Generationen’ dankt seinem Publikum und seinen Unterstützern und freut sich auf ein nächstes Mal im Jahr 2012.

      Veranstalter: Medienpädagogisches Zentrum / Landesfilmdienst Niedersachsen e.V., Kino im Künstlerhaus Hannover, Fachbereich Bildung und Qualifizierung der Landeshauptstadt Hannover, Medienzentrum der Region Hannover, LAG Jugend & Film Niedersachsen e.V. sowie die Jugendpflegen der Städte Neustadt a. Rbge. und Burgdorf, Kulturinstitut der Stadt Braunschweig, CinemaxX Braunschweig. Kooperationspartner: SchulKinoWochen Niedersachsen

      Hauptförderer: nordmedia Fonds GmbH, Europa fördert Niedersachsen (EFRE), Klosterkammer Hannover, Kulturregion Hannover, Landeshauptstadt Hannover, Region Hannover, Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur

      Förderer: nordmedia Fonds GmbH, EU – Europäischer Fonds für regionale Entwicklung, Klosterkammer Hannover, Kulturregion Hannover, Stadt Hannover, Region Hannover

      Weitere Infos unter:
      Medienpädagogisches Zentrum
      Eleonorenstr. 18, 30449 Hannover
      Tel. 0511-627842 oder 9896839
      info(at)mpz-hannover.de
      www.filmfest-sehpferdchen.de

      Diskussion über JOHN RABE: Ministerpräsident Christian Wulff und Prof. Dr. Thomas Rabe

      Start der FilmSchule

      Nino den Brave, Hauptdarsteller von FRÖSCHE UND KRÖTEN

      Regisseurin Ingrid Veninger (ONLY)

      Meldung vom 30.03.2010