Ein Angebot von:
Der Medienpädagogische Atlas Niedersachsen bietet einen Überblick über die Institutionen, Einrichtungen, Gruppen und Vereine, die medienpädagogische Aktivitäten und Angebote in Niedersachsen offerieren. mehr lesen
Suchen Sie nach Themen, Zielgruppen, Institutionen oder nach bestimmten Schlagworten.
Ein Überblick über die medienpädagogischen Angebote in Ihrem Ort.
    Suchen Sie nach beliebigen Begriffen in den medienpädagogischen Angeboten.
      Meldung vom 24.03.2015

      SchulKinoWochen 2015: Neuer Besucherrekord

      Beinahe 100.000! Neuer Besucherrekord bei SchulKinoWochen Niedersachsen

      Bereits zum Auftakt der 11. SchulKinoWochen Niedersachsen Anfang Februar 2015 hatte sich das sehr große Interesse am Unterricht im Kino angedeutet, nun liegen die Zahlen vor: Insgesamt haben sich über 99.000 Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte zu den SchulKinoWochen angemeldet. Die Veranstalter, VISION KINO - Netzwerk für Film und Medienkompetenz und das Film & Medienbüro Niedersachsen e.V. freuen sich über eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr von über 13 %.

      An dem landesweiten film- und medienpädagogischen Projekt beteiligten sich 102 Kinos in 86 Städten. In 1.151 Vorstellungen wurden 82 Kinofilme mit Unterrichtsbezug für alle Altersstufen und Schulformen gezeigt. In zahlreichen Sonderveranstaltungen diskutierten Filmschaffende und Gäste mit Schülerinnen und Schülern.

      Wie in den Vorjahren lag wieder ein Schwerpunkt auf Dokumentarfilmen zu aktuellen Themen. Mo Asumang stellte ihren Film „Die Arier“ in zehn Städten zur Diskussion. Bei einigen Veranstaltungen übernahmen Schülerinnen und Schüler die Vorbereitung und Durchführung des Unterrichts im Kino. Jörg Witte, Projektleiter der SchulKinoWochen Niedersachsen: „Das Engagement und die Kreativität der Schüler war beeindruckend.“ Ergänzt wurde der Schwerpunkt Rechtsextremismus-Prävention durch eine Lehrerfortbildung in Kooperation mit Arbeit und Leben Wolfsburg sowie durch Aufführungen weiterer Filme wie dem preisgekrönten „Wir sind jung. Wir sind stark.“ in Anwesenheit des Regisseurs Burhan Qurbani oder des Autors Martin Behnke. Dieser Film stand auch im Mittelpunkt auf Auftaktveranstaltung am 4.2.2015 im Thega-Filmpalast in Hildesheim. Regisseur Burhan Qurbani diskutierte im Anschluss mit Kultusministerin Frauke Heiligenstadt und Schülerinnen und Schülern über Fremdenfeindlichkeit und was man dagegen tun kann.

      Im Mittelpunkt der SchulKinoWochen 2015 standen auch die beiden Dokumentarfilme „Vierzehn“ und „Achtzehn - Wagnis Leben“ über Schwangerschaften junger Mädchen und über junge Mütter. Die Regisseurin Cornelia Grünberg und die Moderatorin Eva-Maria Schneider-Reuter diskutierten in 11 niedersächsischen Kinos mit Jugendlichen über die ersten beiden Filme der ambitionierten Langzeitbeobachtung. An fast allen Veranstaltungen waren auch Beratungsstellen wie pro familia beteiligt.

      Zahlreiche weitere moderierte Kinoveranstaltungen mit Filmschaffenden oder Medienpädagogen boten den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, über die Filme, deren Themen und deren Umsetzung zu diskutieren.

      Am stärksten nachgefragt waren „Rico, Oskar und die Tieferschatten„ und „Pettersson und Findus - Kleiner Quälgeist, große Freundschaft“ mit zusammen 34.500 Anmeldungen. Auf den nächsten Plätzen folgen „Who am I – Kein System ist sicher“, „Monsieur Claude und seine Töchter“ und „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“.

      Dass die SchulKinoWochen gut bei den Lehrkräften und Schülern ankommen, zeigen einige Zitate aus einer Online-Befragung und aus Rückmeldungen: „Wir freuen uns schon auf die Schulkino-Wochen 2016 und... DANKE für Ihre Arbeit“. „ Danke, das war ein super Angebot für meine Schüler. Ohne Ihre Unterstützung hätten meine Schüler diesen Film kaum wahrgenommen.“ (Monsieur Claude). „Wir haben kein Kino vor Ort. Für die Schüler ist es ein besonderes Erlebnis, in ein Kino zu fahren.“ „Es war ein aufregender Tag für meine Schüler. Die Thematik hat viel Sprechanlässe geboten. Vielen Dank!“

      Die nächsten SchulKinoWochen Niedersachsen stehen 2016 voraussichtlich vom 15.02. bis 11.03. auf dem Stundenplan.

      Veranstalter und Förderer
      Die SchulKinoWochen sind ein Projekt von VISION KINO in Kooperation mit dem Film & Medienbüro Niedersachsen e.V. sowie weiteren Landespartnern und werden gefördert vom Niedersächsischen Kultusministerium, der Niedersächsischen Landesmedienanstalt und der nordmedia – Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH. VISION KINO ist eine gemeinnützige Gesellschaft zur Förderung der Film- und Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen. Sie wird unterstützt von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der Filmförderungsanstalt, der Stiftung Deutsche Kinemathek, sowie der "Kino macht Schule" GbR, bestehend aus dem Verband der Filmverleiher e.V., dem HDF Kino e.V., der Arbeitsgemeinschaft Kino - Gilde deutscher Filmkunsttheater e.V. und dem Bundesverband kommunale Filmarbeit e.V.. Die Schirmherrschaft über VISION KINO hat Bundespräsident Joachim Gauck übernommen.

      Weitere Informationen: www.schulkinowochen-nds.de

      Burhan Qurbani (Regisseur „Wir sind jung. Wir sind stark.“) mit Schülern nach der Film-Vorstellung.

      Burhan Qurbani (Regisseur „Wir sind jung. Wir sind stark.“), Frauke Heiligenstadt (Niedersächsische Kultusministerin).

      v.li.: Dr. Klaus-Jürgen Buchholz (Niedersächsische Landesmedienanstalt), Antje Höhl (Staatskanzlei), Michael Jahn (Vision Kino), Burhan Qurbani (Regisseur „Wir sind jung. Wir sind stark.“), Frauke Heiligenstadt (Niedersächsische Kultusministerin), Thomas Schäffer (Geschäftsführer nordmedia), Jörg Witte (Projektleiter SchulKinoWochen) // Alle Fotos (c) www.kerstin-hehmann.de

      Meldung vom 24.03.2015