Ein Angebot von:
Der Medienpädagogische Atlas Niedersachsen bietet einen Überblick über die Institutionen, Einrichtungen, Gruppen und Vereine, die medienpädagogische Aktivitäten und Angebote in Niedersachsen offerieren. mehr lesen
Suchen Sie nach Themen, Zielgruppen, Institutionen oder nach bestimmten Schlagworten.
Ein Überblick über die medienpädagogischen Angebote in Ihrem Ort.
    Suchen Sie nach beliebigen Begriffen in den medienpädagogischen Angeboten.
      Meldung vom 22.03.2012

      SchulKinoWochen 2012: neuer Besucherrekord

      Die SchulKinoWochen Niedersachsen sind bei immer mehr Lehrerinnen und Lehrern fest in die Unterrichtsplanung integriert. In diesem Jahr konnte mit rund 79.800 Schülerinnen und Schülern und mehr als 6.200 Lehrkräften ein Anmelderekord für den Unterricht im Kino verzeichnet werden. Das ist eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr um etwa 5 %. 

      Vor dem Hintergrund rückläufiger Schülerzahlen wertet Projektleiter Jörg Witte das erneut gestiegene Interesse der Lehrerinnen und Lehrer als anhaltenden Erfolg. Auch die große Bereitschaft der Schülerinnen und Schüler zu anschließenden Filmdiskussionen sei sehr ermutigend. VISION KINO - Netzwerk für Film und Medienkompetenz und das Film & Medienbüro Niedersachsen e.V. als Veranstalter der SchulKinoWochen freuen sich über die herausragende Akzeptanz des landesweiten filmpädagogischen Angebots. 

      Vom 20. Februar bis 16. März 2012 wurden bei den SchulKinoWochen in Niedersachsen in 101 Kinos in 85 Städten in 962 Vorstellungen 111 unterrichtsbezogene Filme für alle Altersstufen gezeigt. Auf den Ostfriesischen Inseln Borkum, Juist und Wangerooge und in Holzminden finden die SchulKino-Vorstellungen aufgrund örtlicher Gegebenheiten erst im April und Mai 2012 statt. 

      Erfolgreiche Filmveranstaltungen zum Thema Demokratie und Menschenrechte 
      In 48 Sonderveranstaltungen in 27 Städten hatten über 5.700 Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrkräften die Möglichkeit, mit Produzenten, Regisseuren, Protagonisten, Schauspielern, Filmpädagogen, Wissenschaftlern und Politikern über ausgewählte Filme zu sprechen.

      Einen Schwerpunkt bildeten erneut Kooperationsveranstaltungen mit WABE (Weser-Aller-Bündnis für Demokratie und Zivilcourage) in Verden, Achim, Hoya und Nienburg. In diesem Jahr wurde der nordmedia-geförderte Dokumentarfilm DIE GUANTANAMO FALLE gezeigt. Einer der Protagonisten, der fünf Jahre unschuldig im US-Lager Guantanamo inhaftierte Murat Kurnaz, berichtete nach dem Film in teilweise sehr persönlichen Gesprächsrunden über seine Haft und Folterungen in Guantanamo und diskutierte mit den Schülern und den jeweiligen Bürgermeistern der Städte sowie weiteren Gästen wie der Produktionsleiterin des Films, Ulla Lehmann. 

      DIE GUANTANAMO FALLE war auch Eröffnungsfilm der Goslarer Filmtage, die in Kooperation mit den SchulKinoWochen zum neunten Mal durchgeführt wurden. Eine Klasse der BBS Baßgeige beschäftigte sich intensiv mit der Vorbereitung, Gestaltung und Durchführung der Veranstaltung und nahm an der anschließenden Podiumsrunde teil. 

      Bei der zentralen Auftaktveranstaltung der SchulKinoWochen am 7. Februar 2012 in Wolfsburg stellte Johannes Repka, Komponist der Filmmusik, den aktuellen Spielfilm KIEGERIN vor. Die Veranstaltung wurde von Schülerinnen und Schülern der IGS Heinrich Nordhoff vorbereitet und im Kino moderiert. Die Schülerinnen beteiligten sich auch an der anschließenden mehr als einstündigen Diskussion über die Bedrohung durch Neonazis und was jeder einzelne dagegen tun kann.

      Auch im Universum Bramsche, im Peiner Astoria und im Braunschweiger C1 war KRIEGERIN ein großer Erfolg. In Peine diskutierten die Schüler u. a. mit Michael Neu vom Zentrum für Demokratische Bildung Wolfsburg und mit dem Filmmusikkomponisten Johannes Repka. Insgesamt sahen 2.962 Schülerinnen und Schüler KRIEGERIN und diskutierten über Rassismus und Neonazis. 

      Film- und Medienkompetenz als Lernziel
      Die SchulKinoWochen wurden in diesem Jahr zum fünften Mal im Rahmen einer Vereinbarung zwischen dem Kultusministerium und der Niedersächsischen Landesmedienanstalt zur Förderung der Medienkompetenz in den Schulen durchgeführt. Ziel ist, die Kompetenzen junger Menschen auf dem Gebiet der audiovisuellen Medien zu fördern. Zahlreiche Rückmeldungen aus den Schulen belegen die Akzeptanz des Projektes: 
      "Ich möchte mich an dieser Stelle einmal ganz herzlich bei den Organisatoren für die Filmauswahl bedanken. Wir haben "Paulas Geheimnis" gesehen, im letzten Jahr "Herr der Diebe". Auch alle Schüler waren von den Filmen begeistert, und das Material konnte ich gut nutzen." "Die Filmwochen sind eine tolle Idee! Unbedingt ausbaufähig." "Ein tolles Angebot, ein guter Beitrag als Klassenerlebnis und außerschulischer Lernort! Danke!"
       "Am Ende des Films begannen die Schüler zu klatschen - der Film ist sowohl bei den Lehrkräften als auch bei den Schülern gut angekommen. Danke!" 
       Zur Vorbereitung auf den Kinobesuch erhielten die Lehrkräfte zu den Filmen kostenlos pädagogisches Begleitmaterial. Landesweit fanden und finden Lehrerfortbildungen statt. 

      Schülerbeteiligung
      Das Angebot, Schülerinnen und Schüler bei der Planung und inhaltlichen Durchführung der Kinoveranstaltungen zu beteiligen, stieß in Wolfsburg, Lüneburg, Goslar und Nienburg auf großes Interesse. "Dass wir 2012 mehr Veranstaltungen in den Schulen vorbereiten und mit Schülern dann durchführen konnten, zeigt dass diese Form vertiefender Vermittlung von Filmkompetenz ankommt" so Projektleiter Jörg Witte.

      Die Liste der meistgesehenen Filme wird 2012 angeführt von TOM SAWYER mit 13.090 Schülern, gefolgt von ALMANYA - WILLKOMMEN IN DEUTSCHLAND mit 10.411. Auch die Filme des Sonderprogramms "Wissenschaftsjahr 2012 -Zukunftsprojekt Erde " hatten mit insgesamt 8.664 Besuchern großen Zuspruch. 

      Weitere Informationen: www.schulkinowochen-nds.de  

      Partner und Förderer
      Die SchulKinoWochen sind ein Projekt von VISION KINO in Kooperation mit dem Film & Medienbüro Niedersachsen e.V. sowie weiteren Landespartnern und werden gefördert vom Niedersächsischen Kultusministerium, der Niedersächsischen Landesmedienanstalt und der nordmedia Fonds GmbH. VISION KINO ist eine Initiative des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der Filmförderungsanstalt, der Stiftung Deutsche Kinemathek und der "Kino macht Schule GbR" und steht traditionell unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. 

      Murat Kurnaz, Rechtsanwalt Bernhard Docke und Moderator Burkhard Jellonnek in Verden.

      Eröffnung in Wolfsburg. Beide Fotos: © <a href="http://www.kerstin-hehmann.de" target="_blank">www.kerstin-hehmann.de</a>

      Meldung vom 22.03.2012