Ein Angebot von:
Der Medienpädagogische Atlas Niedersachsen bietet einen Überblick über die Institutionen, Einrichtungen, Gruppen und Vereine, die medienpädagogische Aktivitäten und Angebote in Niedersachsen offerieren. mehr lesen
Suchen Sie nach Themen, Zielgruppen, Institutionen oder nach bestimmten Schlagworten.
Ein Überblick über die medienpädagogischen Angebote in Ihrem Ort.
    Suchen Sie nach beliebigen Begriffen in den medienpädagogischen Angeboten.
      Meldung vom 25.09.2014

      Internet ABC: legt Surfschein neu auf

      Schülerinnen und Schüler aus Grundschulen fit fürs Internet machen - das will der Internet-ABC e.V. mit seinem interaktiven Surfschein.

      Kinder im Alter von 8 bis 12 können den Surfschein ab sofort unter www.internetabc.de/kinder/surfschein.php spielen, sowohl auf dem Computer als auch über Tablet-PCs. Für Lehrer steht auf den Erwachsenenseiten vom Internet-ABC zudem umfangreiches Begleitmaterial für den Schulunterricht in den Klassen 3 bis 6 zur Verfügung.

      Kinder kommen heutzutage spätestens im Grundschulalter mit dem Internet in Berührung, sei es über den Computer oder über mobile Endgeräte. Mit dem neuen Surfschein vom Internet-ABC lernen sie spielerisch, sich sicher im Internet zu bewegen. Im Vergleich zu ihrem Vorgänger hat die aktualisierte Version eine völlig neue Spielführung: Kinder können nun intuitiv über verschiedene Themeninseln ihr Wissen rund um das Internet testen und erweitern. Die Spielführung wird dem Namen gerecht: Von einer Hauptinsel aus surfen die Spieler zu verschiedenen Themeninseln. Dort erwarten sie jeweils themenspezifische Multiple-Choice-Fragen sowie ein interaktives Spiel. Was ist bei Suchmaschinen zu beachten? Welchen Internetseiten kann ich trauen? Worauf muss ich bei sozialen Netzwerken achten? Ist ein Großteil der Aufgaben richtig gelöst, können sich die jungen Nutzer den Internetführerschein in der Surfschule auf der Hauptinsel abholen.

      „Das Internet entwickelt sich rasant weiter, sei es in Bezug auf die Inhalte, die Kommunikation, die Technik oder auch die Sicherheit und den Datenschutz“, sagt die Vorsitzende des Internet-ABC e.V. Mechthild Appelhoff. „Mit der Neuauflage des Surfscheins reagieren wir auf diese Veränderungen. So können wir gewährleisten, dass Kinder auch in Zukunft fit fürs Internet sind und bereits im Grundschulalter lernen, wie sie sicher gefahrlos im Netz surfen können.“

      Lehrerinnen und Lehrer haben zudem die Möglichkeit, den Surfschein auch in den Unterricht zu integrieren. Dazu finden sie unter www.internet-abc.de/eltern/surfschein-im-unterricht.php umfangreiches Begleitmaterial für die Klassenstufen 3 bis 6. Die Lerninhalte thematisieren unter anderem das Recherchieren oder das Erkennen und Vorbeugen von Gefahren im Internet und schulen die Kinder gleichzeitig in Kompetenzen wie „Analysieren & Recherchieren“, „Bedienen & Anwenden“ oder „Produzieren & Präsentieren“. Die Materialien unterscheiden sich dabei zwischen „Internet-Anfänger“ und „Fortgeschrittene“.

      Technische Hinweise zum neuen Surfschein:
      Der Surfschein läuft auf Tablet-PCs und auf herkömmlichen Computern in HTML5-fähigen Browsern. Zum Spielen des Surfscheins empfehlen wir:
      Windows 7 mit Browser Firefox oder Chrome
      iPad: Version 4 mit IOS7 und Safari-Browser
      Tablet-PC: Android 4.x mit Browser Firefox
      Auch auf anderen Systemen mit anderen Browsern kann der Surfschein gespielt werden, hier aber gegebenenfalls mit Einschränkungen.

      Über den Internet-ABC e.V.
      Das Internet-ABC ist ein spielerischer Ratgeber für den Einstieg ins Internet. Als Kompass zur Orientierung bietet es praxisnahe und leicht verständliche Informationen über den sicheren Umgang mit dem World Wide Web. Die Plattform richtet sich an Kinder von fünf bis zwölf Jahren und auf eigenen Seiten an Eltern und Pädagogen. Die Website ist nicht kommerziell, sicher und werbefrei.

      Das Projekt wird von dem gemeinnützigen Verein Internet-ABC e. V. getragen, dem die 14 deutschen Landesmedienanstalten angehören. Fördermitglieder sind die Clearingstelle Medienkompetenz der Deutschen Bischofskonferenz, der Deutsche Kinderschutzbund e.V., die Evangelische Kirche in Deutschland, die Initiative D21 e.V., die Stiftung Digitale Chancen und die Stiftung Datenschutz. Die Website steht seit 2005 unter der Schirmherrschaft der Deutschen UNESCO-Kommission e.V. Die Projektdurchführung obliegt dem Verein Internet- ABC und dem Grimme-Institut, Marl. Für seine medienpädagogische Arbeit wurde das Internet-ABC bereits mehrfach ausgezeichnet. In 2012 erhielt der Verein als erste deutsche Einrichtung den internationalen King-Hamad-bin-Isa-Al- Khalifa-Preis der UNESCO und wurde zudem mit dem Deutschen Bildungsmedienpreis digita 2012 und der Comenius-EduMedia-Medaille geehrt.

      Weitere Infos unter: www.internet-abc.de

      Meldung vom 25.09.2014