Ein Angebot von:
Der Medienpädagogische Atlas Niedersachsen bietet einen Überblick über die Institutionen, Einrichtungen, Gruppen und Vereine, die medienpädagogische Aktivitäten und Angebote in Niedersachsen offerieren. mehr lesen
Suchen Sie nach Themen, Zielgruppen, Institutionen oder nach bestimmten Schlagworten.
Ein Überblick über die medienpädagogischen Angebote in Ihrem Ort.
    Suchen Sie nach beliebigen Begriffen in den medienpädagogischen Angeboten.
      Meldung vom 12.09.2013

      Film Festival up-and-coming in Hannover mit Bewerbungen aus 54 Ländern

      Knapp 3.000 Arbeiten von jungen Filmemachern aus aller Welt gingen im up-and-coming- Festivalbüro ein. Rund 200 Filme werden beim 12. Internationalen Film Festival Hannover präsentiert, das vom 21. bis 24. November stattfindet.

      Die Einreichfrist für das 12. Internationale Film Festival Hannover ist abgelaufen. In diesem Jahr gehen 2.982 Bewerbungen aus 54 Ländern ins Rennen um den Deutschen Nachwuchsfilmpreis, den International Young Film Makers Award und den Bundes-Schülerfilm-Preis. Damit knüpft up-and-coming nahtlos an den Einreichungsrekord des vergangenen Festivals an und kann außerdem seine Position als eine der weltweit führenden Adressen für Schüler, Studenten und die unabhängige Filmszene weiter ausbauen. Zustande gekommen ist das beachtliche Ergebnis in enger Zusammenarbeit mit einem internationalen Netzwerk von Filmscouts. An up-and-coming 2013 beteiligten sich außerdem 15 der wichtigsten regionalen Filmwettbewerbe sowie 25 deutsche und 31 internationale Hochschulen mit ihren Filmklassen. Für den Bundes-Schülerfilm-Preis bewarben sich 104 Schulen aus ganz Deutschland. Aktuell stellt eine unabhängige Vorauswahljury das diesjährige Festivalprogramm zusammen und nominiert rund 200 Filme für die Auszeichnungen, die im Rahmen von up-and-coming vergeben werden.

      Tendenzen im Wettbewerb um den Deutschen Nachwuchsfilmpreis 2013
      Ob Dokumentation oder Action-Thriller-Adaption, 22Sekünder oder abendfüllender Spielfilm, Erstlingswerk eines 9jährigen oder semi-professionell per Crowdfunding finanziertes Projekt: Die Einreichungen für den Wettbewerb um den Deutschen Nachwuchsfilmpreis präsentieren sich einmal mehr vielfältig. "Neben Themen wie Internet und Rechtsradikalismus, stehen auffällig oft auch Lebensschicksale und Zwischenmenschliches sowie die künstlerische Auseinandersetzung mit dem Medium Film im Mittelpunkt der Arbeiten", sagt Festivalleiter Burkhard Inhülsen. Neben dem künstlerischen sei vor allem das technische Niveau auffallend hoch, so Inhülsen: "Die Qualität von Bild, Ton und Postproduktion sowie die Professionalität im Hinblick auf Finanzierung oder Marketing haben uns beeindruckt."

      Filme aus 53 Ländern konkurrieren um den International Young Film Makers Award
      Bereits seit Jahren gilt der Wettbewerb um den International Young Film Makers Award als eine der ersten Adressen bei Nachwuchsfilmern aus aller Welt. Wie Harald Inhülsen, Leiter des internationalen Wettbewerbs mitteilt, war die Beteiligung gewohnt hoch. Erstmals gingen auch Bewerbungen aus Guatemala, Taiwan, Irak, Kasachstan und Malaysia im Festivalbüro ein. In ihren teilweise experimentellen (Kurz-)Spielfilmen greifen die Filmemacher neben Themen wie Migration (Taiwan) oder Identitätssuche (Russland) auch Verstörendes, beispielsweise Vergewaltigung als Reinigungsritual (Indien) auf.

      Über up-and-coming:
      Seit 1982 gibt das Internationale Film Festival Hannover jungen Filmemachern von sieben bis 27 Jahren eine erste Möglichkeit, sich zu profilieren. Dabei wurden das Talent vieler erfolgreicher Filmemacher und nicht weniger als 4 spätere Oscar®-Preisträger entdeckt. Auf Initiative von up-and-coming wird 2005 erstmals der Deutsche Nachwuchsfilmpreis vergeben, der mit einem Preisgeld und einer zweijährigen Produzentenpatenschaft einhergeht. In Analogie zum Deutschen Nachwuchsfilmpreis werden die besten internationalen Arbeiten mit dem International Young Film Makers Award geehrt. Eine herausragende Arbeit, die im Kontext von Schule/Unterricht entstanden ist, wird außerdem mit dem Bundes-Schülerfilm-Preis des BMBF (Bundesministerium für Bildung und Forschung) gewürdigt. up-andcoming wird vom BMBF von der nordmedia, dem Kulturbüro der Stadt Hannover sowie mit EFRE-Mitteln gefördert.

      Das Festival findet vom 21. bis 24. November 2013 im CinemaxX am Raschplatz, Raschplatz 6, 30161 Hannover statt.

      Weitere Infos unter: www.up-and-coming.de

      Meldung vom 12.09.2013