Ein Angebot von:
Der Medienpädagogische Atlas Niedersachsen bietet einen Überblick über die Institutionen, Einrichtungen, Gruppen und Vereine, die medienpädagogische Aktivitäten und Angebote in Niedersachsen offerieren. mehr lesen
Suchen Sie nach Themen, Zielgruppen, Institutionen oder nach bestimmten Schlagworten.
Ein Überblick über die medienpädagogischen Angebote in Ihrem Ort.
    Suchen Sie nach beliebigen Begriffen in den medienpädagogischen Angeboten.
      Meldung vom 01.06.2022

      SchulKinoWochen Niedersachsen - Filme schauen und dabei lernen

      Die 18. SchulKinoWochen Niedersachsen finden wieder in den niedersächsischen Kinos statt und bieten ein umfangreiches Filmprogramm an. 90 teilnehmende Kinos zeigen vom 8. Juni bis 8. Juli unterrichtsbezogene Filme aller Genres, für alle Altersstufen und alle Schulformen. Dabei sind Filme zur Lebenssituation von Kindern und Jugendlichen, zu Flucht, Migration und Globalisierung, zur Rassismus-Prävention, zu geschichtlichen Themen, zu ethischen Fragestellungen sowie Filme zur Einbindung in den Fremdsprachenunterricht. Die Programme der Kinos sind im Internet unter www. schulkinowochen-nds.de zu finden. Zu allen Filmen stehen pädagogische Arbeitsmaterialien, teilweise auch auf Video, zur Vor- und Nachbereitung zur Verfügung. 2022 stehen folgende thematische Schwerpunkte bzw. Sonderprogramme im Mittelpunkt:

      60 Jahre Anwerbeabkommen mit der Türkei: Von Gastarbeiter*innen zu Mitbürger*innen - Lebensrealitäten im deutschen Film
      Das Anwerbeabkommen zur Entsendung von Arbeitskräften aus der Türkei nach Deutschland, das vor 60 Jahren unterzeichnet wurde, sowie die Migration türkischer und kurdischer Menschen haben die deutsche Gesellschaft und ihr Selbstverständnis verändert. Unser Sonderprogramm vereint Filme von Regisseur*innen aus der zweiten und dritten Migrant*innengeneration. Sie zeigen Geschichten des Alltags, Familien- und Herkunftserzählungen, berichten von Zugehörigkeit und Ausgrenzungserfahrungen und beleuchten Fragen der eigenen Identität.

      17 Ziele - Kino für eine bessere Welt
      Alle Staaten der Erde haben einen Welt-Zukunfts-Vertrag geschlossen: Die Agenda 2030. 17 Ziele halten fest, welche Veränderungen notwendig sind, damit ein gutes Leben für alle Menschen im Jahr 2030 möglich ist. Das Filmprogramm „17 Ziele – Kino für eine bessere Welt“ beschäftigt sich mit den Zielen für nachhaltige Entwicklung, mit dem Ist-Zustand, hinterfragt kritisch, inspiriert und gibt Anregungen zur Auseinandersetzung.

      Wissenschaftsjahr 2022 - Nachgefragt!
      Im Rahmen der bundesweiten SchulKinoWochen 2022 erhalten Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit, im Anschluss an eine Filmaufführung im Kino mit einer Forscherin oder einem Forscher ins Gespräch zu kommen.

      Gesundheit? | Teilhabe? |Autonomie? | Anpassung?
      Der Artikel 1 des deutschen Grundgesetzes garantiert die Unantastbarkeit der Menschenwürde. Grundlage dafür ist die Vorstellung, dass alle Menschen unabhängig von Merkmalen wie etwa Herkunft, Geschlecht oder Alter denselben Wert haben. Deshalb steht es überhaupt nicht zur Debatte, ob ein Mensch ein Recht auf ein selbstbestimmtes Leben hat – oder doch? Wer bestimmt unsere Passform? Wer bestimmt, ob wir dazugehören? Und müssen wir uns dafür verändern? Wir tasten uns an diese Fragen mit vier ausgewählten Filmen zu Gesundheit und Teilhabe heran. Dazu kommen u. a. der Regisseur von LOST IN FACE Valentin Riedl und die Protagonistin Carlotta nach Niedersachsen. Am 14.6. in Hannover, Kino im Künstlerhaus, am 15.6. in Braunschweiger Kino Universum und am 16.6. in Lüneburg im Scala Programmkino. Zur Aufführung ihres Dokumentarfilms MITGEFÜHL über ein innovatives Pflegeheimkonzept kommt die dänische Regisseurin Louise Detlefsen am 15.6. nach Hannover ins Kino im Künstlerhaus. Weitere Termine mit ihr sind geplant. Vertiefende Angebote Eine Besonderheit der SchulKinoWochen sind die Filmgespräche zu ausgewählten Filmvorführungen. In nahezu 50 Vorführungen werden Referent*innen der SchulKinoWochen Einführungen geben und zum Filmgespräch nach der Vorführung einladen. Zu weiteren Vorstellungen kommen Regisseur*innen und Produzent*innen, um mit den Schülerinnen und Schülern über das gemeinsame Filmerlebnis im Kino zu sprechen. So ist am 7.7. Hauke Wendler, Regisseur des Dokumentarfilms MONOBLOC in Helmstedt zu Gast.

      Fremdsprachige Vorstellungen
      Auf Wunsch werden einige Filme in Originalsprache mit oder ohne deutsche Untertitel angeboten. Wir bieten die Möglichkeit, sich bei den SchulKinoWochen Filme auf Englisch, Französisch, Spanisch oder Plattdeutsch anzusehen.

      Kooperationen mit dem Filmfest Emden-Norderney, der Jugend Filmjury Lüneburg, dem Präventionsrat Lohne sowie dem Sehpferdchen Filmfest in der Region Hannover
      Das Internationale Filmfest Emden-Norderney (8. - 15.6.2022) und die SchulKinoWochen kooperieren dieses Jahr während des Festivalzeitraums mit gemeinsamen Schulvorführungen in den Kinos in Emden, Aurich, Norden, Leer, Papenburg und Meppen.

      Auch die diesjährige Auftaktveranstaltung der SchulKinoWochen Niedersachsen findet am 9. Juni im Cinestar Emden statt und ist eine gemeinsame Veranstaltung von Filmfest und SchulKinoWochen. Präsentiert wird der deutsche Spielfilm TOUBAB von Regisseur Florian Dietrich, eine Komödie über Liebe und Abschiebung, Freundschaft und Diskriminierung. Neben Vertreter*innen der Kooperationspartner und Förderer erwarten wir Gäste vom Filmteam.

      Das Kinoprogramm zu den SchulKinoWochen in Lüneburg ist in Zusammenarbeit mit Mitgliedern der Jugend Filmjury der Deutschen Film- und Medienbewertung ausgewählt worden. Lüneburger Jurymitglieder stellen einzelne Filme in der Scala und im Filmpalast vor und laden nach der Vorführung zum Gespräch ein.

      Der Präventionsrat Lohne ist Kooperationspartner bei zwei Sonderveranstaltungen der SchulKinoWochen im Capitol in Lohne mit Filmen zur Rassismus-Prävention und zum Recht auf Bildung: Am 23.6., 8:30 Uhr, DER ZWEITE ANSCHLAG, Dokumentarfilm über die Opfer rechtsextremer Gewalt in Deutschland in Anwesenheit der Regisseurin Mala Reinhardt. Und am 28.6., 9:15 Uhr, kommen zu einer Sondervorstellung mit mehreren Kurzfilmen aus der Serie 199 KLEINE HELDINNEN über Schulwege von Kindern auf der ganzen Welt Sigrid Klausmann (Regisseurin und Initiatorin des Dokumentarfilmprojekts) und Walter Sittler (Produzent und Mitinitiator) ins Kino und sprechen mit den Schülerinnen

      • 13.06.-24.06. REGION 1 Hannover und nordöstliches Niedersachsen, Wolfsburg
      • 08.06.-24.06. REGION 2 Osnabrück, Oldenburger Münsterland, Emsland, Ostfriesland
      • 27.06.-08.07. REGION 3 Oldenburg, Wilhelmshaven, Cuxhaven, Nordheide, Lüneburg
      • 27.06.-08.07. REGION 4 Braunschweig, Harz, Göttingen, südwestliches Niedersachsen, Schaumburg

      Anmeldung
      Die Anmeldungen sind ab sofort möglich. Der ermäßigte Eintrittspreis für die Kinovorführungen beträgt 4 Euro, Lehrkräfte und Begleitpersonen haben freien Eintritt. Weitere Informationen sowie alle teilnehmenden Kinos sind unter www.schulkinowochen-nds.de zu finden.

      Meldung vom 01.06.2022