Ein Angebot von:
Der Medienpädagogische Atlas Niedersachsen bietet einen Überblick über die Institutionen, Einrichtungen, Gruppen und Vereine, die medienpädagogische Aktivitäten und Angebote in Niedersachsen offerieren. mehr lesen
Suchen Sie nach Themen, Zielgruppen, Institutionen oder nach bestimmten Schlagworten.
Ein Überblick über die medienpädagogischen Angebote in Ihrem Ort.
    Suchen Sie nach beliebigen Begriffen in den medienpädagogischen Angeboten.
      Meldung vom 12.11.2020

      Filmworkshopbericht: "BÄNG. Plötzlich alles anders"

      Ein kleiner Wunsch, ein großer Knall und schon sind alle Lehrerinnen und Lehrer verschwunden. Ein Traum für viele Schüler*innen. Zusammen mit zwei Trickfilmprofis lassen Schüler*innen der Schule an der Kleiststraße in Oldenburg ihren größten Wunsch Wirklichkeit werden und die Lehrer*innen verschwinden. „Der Wunschknall“ ist der Titel ihres Animationsfilms, mit dem sich die Jugendlichen mit geistigem Förderbedarf an dem inklusive Kurzfilmwettbewerb für Jugendliche in Niedersachsen beteiligen. Dank ihrer kreativen Filmidee haben die Oldenburger Schüler*innen einen der begehrten Filmworkshops gewonnen. Zwei Tage lang helfen ihnen die Berliner Filmemacherin Catharina Göldner und die Hallenser Animationskünstlerin Maria Taebling. Organisiert wird das Projekt vom Göttinger Verein Blickwechsel und dem Königsworth Medienbüro. Förderer sind die Klosterkammer Hannover, der Sparkassenverband Niedersachsen und die Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz.

      Der Wunschknall – improvisiertes Trickfilmstudio mit Yogamatten

      Damit die Lehrer*innen in Film tatsächlich verschwinden und nicht alle mit Mund-Nasenschutz schauspielern müssen, haben die Jugendlichen ihre Geschichte in eine Trickfilmwelt verlegt. Dazu haben sie mit den beiden Künstler*innen eine einfache Trickfilmbox improvisiert. Dafür reichen zwei Yogamatten, einem Pappkartondeckel und viel Gaffaband und schon ist das iPad als universelle Kamera fixiert. 

      Wolfgang Janßen, Förderschullehrer an der Schule an der Kleiststraße, ist erleichtert und freut sich sehr, dass der Workshop noch stattfinden kann. "Für meine Schüler ist es wichtig, die Technik durch Ausprobieren kennenzulernen. Die Wissensvermittlung funktioniert nur über Präsenzarbeit.“ Ein Online-Filmworkshop, wie er an einigen Regelschulen läuft, wäre keine Alternative gewesen. Janßen ist außerdem wichtig, "dass die Jugendlichen verstehen, wie aufwendig so ein Film ist und lernen mit diesen Medien und Geräten umzugehen.“

      Bilder bewegen – mit dem Stoptrick   

      Alle 10 teilnehmenden Schüler*innen aus den Klassen 7–9 sind super engagiert dabei. Gearbeitet wird mit Fotocollagen, die anschließend bewegt werden. Raffael stand eben vor der Kamera. Jetzt schneidet er sein ausgedrucktes Foto gewissenhaft mit der Schere aus. „Jede und jeder steht erst einmal selber vor der Kamera. Als nächstes animieren sie selbstständig ihre Bilder und die gesamte Fotocollage“, erzählt Maria Taebling. Die Hallenser Künstlerin arbeitet selbst für Trickfilmstudios und ist ein Profi. "Es ist schön zu sehen, wie die Kids nach und nach das Prinzip des Stoptricks verstanden haben und umsetzen konnten.“ Torben grinst derweil über das ganze Gesicht. Auf die Frage, was ihm am meisten gefalle, antwortet er: „Alles ist so toll." 

      107 Filmteams aus ganz Niedersachsen drehen Kurzfilme

      Mit ihrem Film "Wunschknall" beteiligen sich die Schüler*innen der Schule an der Kleiststraße in Oldenburg am inklusiven Kurzfilmwettbewerb "ganz schön anders“. In diesem Jahr läuft alles unter dem Motto „BÄNG. Plötzlich alles anders“. "Trotz Corona nehmen derzeit 107 Schüler-Filmteams aus Förder- und Regelschulen in Niedersachsen an dem Projekt teil“, erzählt Projektleiter Markus Götte. Aufgrund der Corona-Pandemie finden die kostenlosen Drehbuch- und Filmworkshops diesmal niedersachsenweit zum Teil in Präsenz, zum Teil in Online-Workshops statt. „Leider können Begegnungen zwischen Förder- und Regelschulen diesmal nur virtuell stattfinden“, so Götte. Er hofft, dass die große Film-Gala im nächsten Frühjahr und die Preisverleihung wieder in einem großen Kinosaal stattfinden kann.  

      Jetzt noch mitmachen & Berlinreise gewinnen:

      Noch bis zum 15. Februar 2021 können sich weitere junge Filmteams (aus den 7.-10. Klassen) in Niedersachsen an dem Wettbewerb beteiligen - und Filme zum Thema „BÄNG. Plötzlich alles anders" einreichen - maximale Filmlänge ist 5 Minuten. Eine Jury aus Filmemacher*innen, Medienpädagog*innen und Künstler*innen prämieren die besten Kurzfilme am 24. März 2021 bei einer großen Film-Gala im Astor Kino in Hannover. Hauptgewinn ist eine Reise nach Berlin und der Besuch des Filmparks Babelsberg. Außerdem ist der Sieger für die Niedersachsen Filmklappe nominiert. 

      Über das Projekt

      Der Kurzfilmwettbewerb „ganz schön anders“ mit inklusiven Filmworkshops ist ein Projekt für SchülerInnen aus den 7.-10. Klassen in Niedersachsen. Der Wettbewerb findet jährlich zu wechselnden Mottos statt. Er beinhaltet barrierefreie Dramaturgie- und Filmworkshops und richtet sich an Regel- und Förderschulen. In diesem Jahr finden alles Workshops als Präsenz- oder Online-Workshops statt. Ziel ist es, Jugendliche die künstlerische Arbeit mit digitalen Geräten zu ermöglichen. Und, wichtiger noch: Begegnungen und Austausch zwischen behinderten- und nichtbehinderten Jugendlichen zu fördern sowie Vorurteile und Berührungsängste zwischen Menschen unterschiedlicher Herkunft abzubauen. 

      Veranstalter des Kurzfilmwettbewerbs ist Blickwechsel e.V., der Verein für Medien- und Kulturpädagogik in Göttingen, zusammen mit Markus Götte vom Königsworth Medienbüro. 

      Förderer Gefördert wird das niedersächsische Medienprojekt von der Klosterkammer Hannover, von den Sparkassen in Niedersachsen aus Mitteln der Lotterie Sparen+Gewinnen und der Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz (SBK). Help e.V. unterstützt die Lehrerfortbildung im Rahmen des Wettbewerbs. Medienpartner in Hannover ist H-1 - Fernsehen aus Hannover. In Oldenburg Oeins und in Braunschweig/Salzgitter TV 38.

      Meldung vom 12.11.2020