Ein Angebot von:
Der Medienpädagogische Atlas Niedersachsen bietet einen Überblick über die Institutionen, Einrichtungen, Gruppen und Vereine, die medienpädagogische Aktivitäten und Angebote in Niedersachsen offerieren. mehr lesen
Suchen Sie nach Themen, Zielgruppen, Institutionen oder nach bestimmten Schlagworten.
Ein Überblick über die medienpädagogischen Angebote in Ihrem Ort.
    Suchen Sie nach beliebigen Begriffen in den medienpädagogischen Angeboten.
      Meldung vom 02.10.2018

      Niedersächsische Schulmedientage 2018

      • 17. Oktober in Cloppenburg, Medienzentrum.
      • 7. November in Hannover, Multi-Media Berufsbildende Schulen.
      • 28. November in Osterholz-Scharmbeck, Campus.

      Die Schulmedientage finden alle zwei Jahre statt und widmen sich dem Lernen mit und über Medien in der Schule und den vorschulischen Bereichen. Vorträge, Workshops und Ausstellungen vermitteln Ihnen kreative und phantasievolle Anregungen für die Gestaltung von Unterricht und Schulleben. Mit Informationen, Projekten, Filmen, Musik und vor allem viel Spaß aus der konkreten Arbeit laden die Schulen zum Mitmachen, Übernehmen und Weiterentwickeln ein.

      Vorrangiges Ziel ist es, die Schulen und Einrichtungen der Medienbildung in der Region zu vernetzen und so das Potenzial der medienpädagogischen Arbeit an Schulen öffentlich zu präsentierten und zum Austausch von Erfahrungen anzuregen.

      Warum gibt es die Schulmedientage?

      Der Erwerb von Medienkompetenz versteht sich als Teil von Allgemeinbildung und ist eine bedeutsame Erziehungsaufgabe als Beitrag zur allgemeinen Persönlichkeitsentwicklung, die aus Wissen und Können, Anwenden und Gestalten sowie Reflektieren und Handeln erwächst. Beide Aspekte erfordern eine grundlegende und systematische schulische Medienbildung. Schule und Bildungspolitik erkennen an, dass das Lernen mit Medien den Erwerb und die Ausprägung fachlicher Kompetenzen unterstützen und damit die Unterrichtsqualität verbessern kann. Dem tragen sowohl die technische Ausstattung der Schulen als auch Beratungs- und Qualifizierungsangebote für Lehrkräfte bereits weitgehend Rechnung, und dies findet auch seinen Niederschlag in der schulischen Praxis.

      Als besondere Problematik der schulischen Medienbildung ist hierbei zu bedenken, dass sich ihre Inhalte nicht in einem Fach wiederfinden, sondern diese über die gesamte Fächerpalette verteilt sind. Hier gilt es - aus Sicht der Schule und des Unterrichts, vor allem aber aus der Perspektive der Lernenden und Lehrenden - systematisch und konzeptionell Ideen und Umsetzungsmaßnahmen vorzustellen.

      Weitere Infos unter:
      www.schulmedientage.de

      Die Schulmedientage werden in Kooperation mit dem Niedersächsischen Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung (NLQ), der Niedersächsischen Landesmedienanstalt NLM, der Aktion n-21 sowie den kommunalen Medienzentren durchgeführt.

      Meldung vom 02.10.2018

      Niedersächsische Schulmedientage 2018