Ein Angebot von:
Der Medienpädagogische Atlas Niedersachsen bietet einen Überblick über die Institutionen, Einrichtungen, Gruppen und Vereine, die medienpädagogische Aktivitäten und Angebote in Niedersachsen offerieren. mehr lesen
Suchen Sie nach Themen, Zielgruppen, Institutionen oder nach bestimmten Schlagworten.
Ein Überblick über die medienpädagogischen Angebote in Ihrem Ort.
    Suchen Sie nach beliebigen Begriffen in den medienpädagogischen Angeboten.
      Meldung vom 24.11.2015

      up-and-coming 2015: die Preisträger

      Die Gewinner des Deutschen Nachwuchsfilmpreises, des Bundes-Schülerfilm-Preises und des International Young Film Makers Awards stehen fest. Mit der feierlichen Verleihung der FilmKometen genannten Auszeichnungen im Kulturzentrum Pavillon, ging das 13. Internationale Film Festival Hannover zu Ende. Am Wettbewerb um die von Deutschlands größtem Nachwuchsfilmfestival ausgelobten Preise hatten sich junge FilmemacherInnen aus 57 Ländern beteiligt. Insgesamt waren 3.004 Filme für up-andcoming 2015 eingereicht worden.

      Der Deutsche Nachwuchsfilmpreis geht an "Like in Africa" von Samuel Hölscher und Melanie Waelde (*1993) aus Berlin, an "Zuhause" von Friedrich Tiedtke (*1991) aus Bohnert und an "Reynke de vos" von Joana Stamer (*1990) aus Hannover. Die Auszeichnungen sind mit je 2.000 Euro dotiert und gehen mit einer Produzentenpatenschaft einher; die Paten sind Jochen Laube, Peter Hartwig und Mike Dehghan.

      Spontan entschloss sich die Jury, einen Sonderpreis an Lotta Schwerk (*1998) aus Berlin für "Okay." zu vergeben. Als Pate wird Juror Florian Gärtner Lotta bei ihren kommenden Projekten begleiten; sie erhält außerdem ein von allen Juroren privat gestiftetes Preisgeld von 500 Euro. Eine lobende Erwähnung geht an "Otto der Fresssack" von Lina Terechin (*2005) aus Reutlingen.

      Mit dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit 1.000 Euro dotierten Bundes-Schülerfilm-Preis werden Nick Prahle und Luis Viera Heine (*1996) vom Heilwig-Gymnasium aus Hamburg und ihr Film "Urbane Befriedigung - Frei nach Kafka" geehrt.

      Der International Young Film Makers Award geht an Jessica Poon (*1990) aus den USA für "April 21", an Xavier Leprince (*1989) aus Frankreich für "le lien défait" ("The Broken Bound") sowie an Cerise Lopez und Agnès Patron (*1987), ebenfalls aus Frankreich, für "Chulyen, histoire de corbeau" ("Chulyen, a Crow's tale"). Die Auszeichnung ist nicht dotiert, geht jedoch mit der Aufnahme in das von up-and-coming initiierte Netzwerk MASTERCLASSfilm einher. Lobend erwähnten die Juoren außerdem "Ecce Homo" von Dimitar Kutmanov (*1988) aus Bulgarien, "Que dia é hoje?" ("What day is today?") vom Colectivo Fotograma 24 aus Portugal und "Senior Teacher" von Sha Mo (*1990) aus China.

      Über up-and-coming:
      Seit 1982 gibt das Internationale Film Festival Hannover jungen Filmemachern von sieben bis 27 Jahren eine erste Möglichkeit, sich zu profilieren. Bis heute haben die up-and-coming-Juroren das Talent vieler erfolgreicher Filmemacher, darunter vier spätere Oscar-Preisträger, entdeckt. Mit über 3.000 Einreichungen aus 57 Ländern erfuhrup- and-coming, das zu den wichtigsten Nachwuchsfilmfestivals der Welt zählt, 2015 erneut eine Rekordbeteiligung. Krönender Abschluss des Festivals ist die Verleihung des Deutschen Nachwuchsfilmpreises. Die mit einem Preisgeld und einer 2-jährigen Produzentenpatenschaft verbundene Auszeichnung wird seit 2005 auf Initiative von up-and-coming vergeben. Mit dem International Young Film Makers Award und dem Bundes-Schülerfilm-Preis werden im Rahmen der Biennale außerdem die besten internationalen Produktionen sowie eine herausragende Arbeit, die im Kontext von Schule oder Unterricht entstanden ist, gewürdigt. up-and-coming wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, von der nordmedia sowie dem Kulturbüro der Stadt Hannover gefördert.

      Das 14. Internationale Film Festival Hannover findet 2017 statt.

      Meldung vom 24.11.2015