Ein Angebot von:
Der Medienpädagogische Atlas Niedersachsen bietet einen Überblick über die Institutionen, Einrichtungen, Gruppen und Vereine, die medienpädagogische Aktivitäten und Angebote in Niedersachsen offerieren. mehr lesen
Suchen Sie nach Themen, Zielgruppen, Institutionen oder nach bestimmten Schlagworten.
Ein Überblick über die medienpädagogischen Angebote in Ihrem Ort.
    Suchen Sie nach beliebigen Begriffen in den medienpädagogischen Angeboten.
      Meldung vom 07.06.2022

      Fortbildung zum Eltern-Medien-Trainer 2022

      Bewerbungsschluss: 29. Juli 2022

      Das Seminar beinhaltet vier Blöcke (jeweils zwei Tage), die vom 3. November 2022 bis zum 22. März 2023 laufen werden.

      Kinder wachsen ganz selbstverständlich mit Medien auf: Hörspiele begleiten sie in den Schlaf, Bilderbuch-Apps auf dem Tablet werden kinderleicht hin und her gewischt, Filme und Computerspiele entführen sie in fremde Welten. Über WhatsApp wird mit den Freunden kommuniziert und das Internet wird via Smartphone erobert. Die Familie ist der Ort, an dem Kinder und Jugendliche den Umgang mit Medien zuerst erfahren und erlernen. Eltern fühlen sich häufig überfordert bei ihren Bemühungen, ihr Kind einerseits zu fördern und andererseits auch Grenzen im Umgang mit den Medien zu setzen.

      Für diese Multiplikatorenfortbildung werden interessierte Frauen und Männer gesucht, die bereits über eine pädagogische Ausbildung verfügen und sich zusätzlich für die medienpädagogische Elternarbeit fortbilden möchten, um zu den aktuellen Themen der Medienerziehung und des Jugendschutzes eigenständig medienpädgogische Veranstaltungen für Eltern anzubieten.

      Im Auftrag des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung hat die Landesstelle Jugendschutz Niedersachsen die Fortbildung zum*zur Eltern-Medien-Trainer*in konzipiert und setzt sie seit 2006 um. Ziel der Fortbildung ist, pädagogische Fachkräfte in die Lage zu versetzen, selbstständig als Referent*innen medienpädagogische Elternabende in Niedersachsen durchzuführen. In vier Bausteinen geht es inhaltlich um die Themen Fernsehen, Smartphone, Internet, digitale Spiele und Elternarbeit. Pädagogische Fachkäfte erweitern ihr Wissen über die Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen und lernen zahlreiche Methoden für die Elternarbeit kennen. Eltern-Medien-Trainer*innen sollen nach dem Abschluss der Fortbildung in der Lage sein, in Kooperation mit anderen Institutionen attraktive Angebote für Eltern zu Fragen der Medienerziehung von Mädchen und Jungen zu machen.

      Im Anschluss an die Fortbildung erhalten die Teilnehmenden ein Zertifikat als Eltern-Medien-Trainer*in. Durch jährlich stattfindende regionale Treffen aller Eltern-Medien-Trainer*innen wird eine landesweite Vernetzung gepflegt sowie das Wissensspektrum um aktuelle medienpädagogische Themen ergänzt.

      Ablauf der Fortbildung
      Die Fortbildung zum*zur Eltern-Medien-Trainer*in erfolgt in vier Bausteinen. An insgesamt acht Seminartagen werden Informationen zu Medieninhalten, Medienwirkungen und Jugendschutz vermittelt. Im Zentrum stehen Referate namhafter Expert*innen aus Medientheorie und Medienpraxis. Medieninhalte werden gesichtet, digitale Spiele ausprobiert und methodische Ansätze zur Durchführung von Elternkursen vorgestellt.


      Weitere Infos unter: www.eltern-medien-trainer.de

      Meldung vom 07.06.2022