. .
Suchen Sie nach Themen, Zielgruppen, Institutionen oder nach bestimmten Schlagworten.
Ein Überblick über die medienpädagogischen Angebote in Ihrem Ort.
    Suchen Sie nach beliebigen Begriffen in den medienpädagogischen Angeboten.
      Projekte

      SchulKinoWochen setzen Akzente

      Vom 20. Februar und 17. März 2017 finden in Niedersachsen die 13. SchulKinoWochen statt. In den 100 teilnehmenden Kinos werden inhaltlich und filmästhetisch anspruchsvolle, unterrichtsbezogene Filme für alle Schulformen und Altersstufen angeboten. Lehrkräfte können nach online- Anmeldung unter www.schulkinowochen- nds.de die Filme im Kino mit ihren Klassen und Kursen zum ermäßigten Eintrittspreis von 3,50 € sehen. Für Lehrkräfte und Begleitpersonen ist der Eintritt frei. In Zusammenarbeit mit dem bundesweit tätigen, filmpädagogischen Netzwerk VISION KINO wurden mehr als 120 Filme aller Genres ausgewählt.

      Die diesjährigen Schwerpunkte nehmen wie gewohnt Bezug auf das aktuelle Zeitgeschehen, dies zeigt sich u. a. an den zusätzlich eingeführten Angeboten für Sprachlernklassen für neu zugewanderte Kinder und Jugendliche. Andere Themen greifen das aktuelle Wissenschaftsjahr „Meere und Ozeane“ oder das Reformationsjubiläum auf. In der Programmgestaltung wurde viel Wert darauf gelegt, Bezüge zwischen den Themen herzustellen und auch Inhaltliches der Vorjahre wieder aufzugreifen. Eine Vielzahl von Sonderveranstaltungen findet in Kooperation mit Partnern vor Ort statt.

      Filme für Schulklassen mit neu zugewanderten Kindern und Jugendlichen

      VISION KINO hat zu fünf Kinder- und Jugendfilmen Materialien veröffentlicht, die sich besonders für den Unterricht in Klassen mit neu zugewanderten Kindern und Jugendlichen eignen. Unter dem Motto "Deutsch lernen mit Filmen: sehen, verstehen & besprechen" können diese Filme im Rahmen der SchulKinoWochen gebucht werden. Der Eintrittspreis in den Kinos, die sich an diesem Angebot beteiligen, beträgt für Klassen mit neu zugewanderten Schülern 1 Euro. Als Kinderfilme wurden Heidi und Paddington ausgewählt, die beide an kindliche Lebenswelten anknüpfen und auch von Sprachanfängern/ innen erfasst werden. Als Filme für Jugendliche werden u. a. Die Vorstadtkrokodile und Vincent will Meer präsentiert. Sie geben Anlass für ebenso lehrreiche wie unterhaltsame Nachbereitungen.

      Sonderprogramm Reformation
      Anlässlich des Reformationsjubiläums 2017 zeigen VISION KINO und die Bundeszentrale für politische Bildung ein Filmprogramm zum Themenfeld „Reformation“. Die historische Perspektive mit Filmen wie Luther bildet gewissermaßen den Sockel für weitergefasste Spektren, bis hin zum Einfluss des Protestantismus auf westliche Gesellschaften. Das Drama Selma schildert beispielsweise, wie sich die afroamerikanische Bürgerrechtsbewegung in den 60er Jahren in den USA ihr Wahlrecht erkämpfte.

      Wissenschaftsjahr 2016*17 – Meere und Ozeane

      Fast drei Viertel der Erde sind mit Wasser bedeckt. Es umschließt spektakuläre Naturräume, birgt lebenswichtige Ressourcen, regelt das Klima und bleibt doch für Mensch und Forschung teilweise unergründet. Die Filme illustrieren wissenschaftliche Erkenntnisse und zeigen die Schönheit, die Weite und die Magie des Meeres. Thematisiert werden die zunehmende Gefährdung und die Folgen des Klimawandels. Unter den Filmen sind u. a. Die Melodie des Meeres oder Tortuga; Die unglaubliche Reise der Meeresschildkröte.

      Holocaust im Film
      Wie lassen sich mit mehr als 70 Jahren Abstand Wissen und Kenntnisse zum Holocaust an Jugendliche vermitteln? Die im Januar 2017 erschienene DVD "Film verstehen | Geschichte: Holocaust" bietet Ansätze für einen interaktiven, audiovisuellen Zugang. Mit Hilfe ausgewählter Sequenzen aus acht Spielfilmen können Schüler/ innen ein Bewusstsein für die historische Bedeutung des nationalsozialistischen Völkermords entwickeln.

      Die Filme auf der DVD können auch für Aufführungen im Kino gebucht werden: Es sind u. a. Auf Wiedersehen, Kinder (der in der OV mit Untertiteln auch für das Zentralabitur in Französisch relevant ist), Hannas Reise oder Der Pianist. Für Lehrkräfte findet eine Fortbildung zur Arbeit mit der DVD und zum Thema "Holocaust im Film" am 2.3.2017 in Wolfenbüttel statt.

      Weitere Schwerpunkte

      Film im Französischunterricht
      In Kooperation mit KINEMA gestalten die SchulKinoWochen seit Jahren diesen Schwerpunkt. Der Spielfilm als Gegenstand des Französischunterrichts ist zu einer festen Größe in den Lehrplänen, u.a. für das Zentralabitur geworden. So finden sich auch zahlreiche französischsprachige Filme im Programm. Neben SARAHS SCHLÜSSEL, der auch für das Thema Holocaust im Spielfilm relevant ist, sind dies u.a. MEIN LEBEN ALS ZUCCHINI und SEBASTIAN UND DIE FEUERRETTER. Dazu finden zwei Fortbildungen in Uelzen und Göttingen statt.

      Rechtsextreme Musik(kultur) und ihre Verknüpfung mit der Popkultur
      Im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus finden drei Sonderaufführungen des Films "DEUTSCHE POP ZUSTÄNDE" von Dietmar Post und Lucia Lucia Palacios statt: in Nienburg am 7.3., in Hoya am 8.3. und in Verden am 9.3.2017. Produzent Dietmar Post wird jeweils dabei sein. Dieser Film eignet sich besonders für die Präventionsarbeit gegen Rechtsextremismus. Weitere Vorstellungen stehen in Neu Wulmstorf und Salzgitter-Bad auf dem Spielplan.

      Dokumentarfilmprojekt „14-18-28“
      In der außergewöhnlichen Dokumentarfilm-Reihe „14-18-28“ begleitet Regisseurin Cornelia Grünberg vier junge Mütter und erzählt über eine Zeitspanne von 14 Jahren zunächst wie aus Jugendlichen Erwachsene werden (VIERZEHN – ERWACHSEN IN 9 MONATEN) und schließlich auch ihre Babys zu Teenagern heranwachsen.
      Im Anschluss an die Vorführung der beiden Filme laden Schülerworkshops dazu ein, das Genre Dokumentarfilm anhand von Übungen an Filmausschnitten näher zu beleuchten. Mit anwesenden Gästen und Referenten werden die zentralen Themen aus den Filmen vertieft.Termine: Meppen 1.3., Aurich 2.3., Emden 3.3., Lüneburg 7.3., Uelzen 8.3., Göttingen 9.3. und in Herzberg am Harz am 10.3.2017. Zu Gast sind als Referentinnen die Filmpädagogin Eva-Maria Schneider-Reuter, die Regisseurin der Filme Cornelia Grünberg und Mitarbeiterinnen der Beratungsstellen.

      Cyber grooming
      Zum Thema Sexueller Missbrauch und dessen Verbreitung im Netz bieten die SKW in Kooperation mit dem Südwestrundfunk zwei Aufführungen mit dem Film DAS WEISSE KANINCHEN, die von Experten des Jugendschutz' in Cloppenburg am 1.3 und in Emden am 2.3.2017 begleitet werden.

      Weitere Informationen: www.schulkinowochen-nds.de

      Meldung vom 27.01.2016